Weniger lesen, mehr machen

Juristen werden mit Textwänden an das Examen herangeführt. Das ist nicht mehr zeitgemäß, denn: Es geht besser!

Die Lernforschung zeigt uns schon seit Langem, dass wir neue Informationen dann am besten aufnehmen, wenn unser Gehirn auf unterschiedliche Art und Weise gefordert wird. Die Beschäftigung mit monotonen und endlosen Textpassagen wie sie jeder Jurist in den heutigen Lehrbüchern noch immer vorfindet, ist also die denkbar ineffizienteste Art und Weise, sich auf das Examen vorzubereiten.

Hinweise, wie sich die Wissensvermittlung anhand unterschiedlicher Arbeitsmethoden unterscheidet, liefert die berühmte „Learning Cone“.

 

[Hinweis Januar 2022: Inhalt wird noch weiter ausgeführt]